SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz e.V. Abteilung Judo
     SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz e.V.                Abteilung Judo 

Bronze für Olaf Rodewald bei der Weltmeisterschaft in den USA

 

 

Bei den diesjährigen Judo World Championships Veterans in Fort Lauderdale (Florida) wurde unserem Wittenberger Judoka, Olaf Rodewald, in der Altersklasse M5 (50 bis 54 Jahr) bis 81 kg wieder nur vom mehrfachen Weltmeister Nikolay Igruschkin (Russland) der Weg ins Finale verwehrt. Am Ende einer souveränen Hoffnungsrunde sicherte er sich dann mit einem klaren Punktsieg im kleinen Finale über den starken Iren Cummins doch noch die verdiente Bronzemedaille.

 

An dieser WM nahmen über 1200 Sportler aus 46 Nationen teil. Ein weiterer Sportler vom SV Grün-Weiss Wittenberg-Piesteritz e.V., sein Vereinskamerad Harald Fungk, verpasste den Sprung aufs Treppchen nur knapp und konnte nach drei Siegen und zwei Niederlagen Platz 5 erreichen.Nach einigen Problemen zu Beginn des Wettkampfjahres wurden Olaf´s intensive Vorbereitungen am Ende belohnt. Das erste große internationale Turnier der Saison im März konnte Olaf leider nicht bestreiten, da er als Delegierter zur Mitgliederversammlung des Landesverbandes in Magdeburg anwesend sein musste. Anschließend verletzte er sich ausgerechnet beim Tischtennis am Knöchel und musste pausieren. Trotz Verletzung nahm er im April an den Deutschen Meisterschaften der Senioren teil und erreichte sogar das Finale.

Mit dem 2. Platz war der erfolgsverwöhnte Kämpfer jedoch mehr als zu frieden. Ab Mai konnte er endlich verletzungsfrei durchstarten und erkämpfte sich bei mehreren Turnieren insgesamt neun Goldmedaillen, unter anderem bei den Holländischen Meisterschaften in Delft. Relativ fit ging er dann bei den Europameisterschaften in Porec (Kroatien) an den Start. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen reichte es diesmal leider nicht zu einem Platz auf dem Treppchen. Trotzdem konnte er noch die angestrebte Medaille mitnehmen. Als Gastkämpfer in der spanischen Mannschaft, die deutsche Mannschaft war bereits voll besetzt, wurde er Vize-Europameister. Nach acht weiteren Turniersiegen holte er sich am 29. Oktober beim letzten Vorbereitungskampf, den Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt in Tangermünde, den Landesmeistertitel bei den Männern und wurde Vize-Meister bei den Senioren ü30. Hierbei verletzte er sich erneut leicht und musste eine Rippenprellung möglichst schnell auskurieren. Sein zweites Hobby - Handball beim SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz e. V. - musste ebenfalls ruhen und Olaf schonte sich für die WM. So ging es dann am 16.11.2016 über den großen Teich ins sonnige Florida. Der Piesteritzer musste noch ein wenig Diät machen und vier Kilogramm abnehmen, bis er dann am Samstag über die Waage ging, um Sonntag zu kämpfen.

In der Altersklasse M5 und der Gewichtsklasse bis 81 Kg bestritt er gleich den 2. Kampf gegen Gerard Caruso aus Venezuela. Nach 40 Sekunden wurde Caruso wegen Fassartverhinderung bestraft. Nach einer weiteren halben Minute konnte Rodewald einen Hiza-Guruma (Fußwurf) ansetzen und bekam dafür eine mittlere Wertung (Yuko). Diesen Vorsprung brachte er locker über die Zeit und startete mit einem Sieg in den Wettkampf. Als nächstes musste der Deutsche im KO-System von insgesamt 24 Kämpfern gegen einen Schweden antreten, der zuvor den US-Amerikaner Marmol nach nur 20 Sekunden besiegt hatte. Unbeeindruckt blieb Olaf seinem Kampfstiel treu und knallte Kenneth Larsson nach 35 Sekunden mit einer wunderschönen Kombination Fuß-Wurf/Innenschenkelwurf (Hiza-Guruma/Uchi-Mata) auf die Matte. Im 3. Kampf ging es dann gegen den Serben Nenad Naskovic. Dieser erwies sich als gleichwertig. Keiner von beiden konnte eine Technik durchbringen, jedoch hatte sich der Serbe eine Bestrafung eingefangen und dieser kleine Vorteil genügte Olaf zum knappen Sieg. Im Kampf um den Einzug ins Finale ging es dann wieder einmal gegen Russland! Olaf hatte schon oft zuvor gegen Nikolay Igruschkin gekämpft. Noch nie konnte er dem Russen eine Wertung abnehmen, geschweige denn gegen ihn gewinnen. Diesmal lief es aber viel besser. Nachdem der gebürtige Dobiener Nikolay mehrmals zum Wackeln brachte, konnte er eine mittlere Wertung (Yuko) mit seiner Spezialtechnik Uchi-Mata (Innenschenkelwurf) erzielen. Im weiteren Verlauf bekam Igruschkin auch noch eine Bestrafung wegen Passivität. Nur 30 Sekunden vor Schluss gab Olaf seinen Sieg leider doch noch aus der Hand. Der Russe setzte seine Fassart durch und konterte den Deutschen aus. Mit der anschließenden Festhalte siegte er mit vollem Punkt, Olaf blieb nur der Kampf um Platz 3. Ärgerlich dabei ist, dass der zweitplatzierte Russe, Kirill Ionov, zum Finale nicht angetrat, da er sich im Kampf zuvor gegen den Spanier Marco Trinca völlig verausgabt hatte. Im letzten Kampf um Bronze ging es dann gegen den starken Iren Paul Cummins. Bei den letzten Weltmeisterschaften in Amsterdam (Holland) hatte Rodewald gegen ihn noch verloren. Bei der Revanche ließ Olaf nichts anbrennen. Nach nur 20 Sekunden und einer weiteren genialen Kombination lag der Ire auf der Matte und die Medaille ging nach Deutschland, nach Wittenberg.

Der Europameister von 2014 (Prag) Harald Fungk erledigte alle seine Kämpfe schon am Freitag. In der Altersklasse M6 (55 bis 59 Jahre) Gewichtsklasse bis 73 Kg hatte er es mit 25 Gegnern zu tun. Im Ko-Modus knallte er den Argentinier Carlos Ruscio im ersten Kampf nach nur 30 Sekunden auf die Matte. Auch dem US-Amerikaner Ralph Lahoud ließ er keine Chance. Nach einem Fußwurf (O-Uchi-Gari) und einem Schulterwurf (Seoi-Toshi) für die er jeweils einen Waza-Ari (halben Punkt) bekam war dieser Kampf nach 2 Minuten beendet. Gegen den Franzosen Damien Diedat musste Harald jedoch schon alles geben. Nach einem ausgeglichenen Kampf bekam der Franzose 30 Sekunden vor Kampfende eine mittlere Wertung, welche Harald nicht mehr ausgleichen konnte. Somit ging es in die Hoffnungsrunde. Ernesto Ojito (USA) bekam während des Kampfes drei Bestrafungen, der Rest war für den Deutschen Routine. Im Kampf um Platz 3 sah es bis 30 Sekunden vor dem Ende so aus als ob es in die Verlängerung geht. Jedoch wurde Harald dann betraft. Warum, das bleibt wohl für immer das Geheimnis der Kampfrichter. Somit musste der Deutsche angreifen. Dieses nutzte der Brasilianer Joao Velloza aus und konterte ihn. Super Leistung und Respekt, Glückwunsch, weiter so!!!

Wettkämfe Oldies

Olaf holt Gold bei Dutch Masters in Dronten

Mit 100%-Goldausbeute war Grün-Weiß am Samstag, 21.05.2016 in Dronten (Holland) erfolgreich. Olaf als unser einziger Vertreter trat in der M5-M8 bis 81 kg an. In zwei Dreier-Pools wurden die Halbfinalgegner gesucht. Olaf gewann gegen einen Holländer und einen deutschen Kontrahenten vorzeitig mit vollem Punkt. Im Halbfinale gegen einen Teilnehmer aus den USA hatte er schon mehr Mühe und musste über die volle Kampfzeit gehen, gewann aber letztendlich souverän mit einem halbem Punkt. Der Finalgegner, Sportfreund Manfred Zöllner aus Deutschland, war kein Unbekannter und der Kampf war recht ausgeglichen. Schließlich war Olaf der Aktivere und siegte gegen zwei

                                                                                        Shidos.
                                                                                        Herzlichen Glückwunsch.

                          Bad Belzig 2016

Gleich 2-mal Gold und 2 Mannschaftspokale!

 

Olaf Rodewald nahm am Dekra-Turnier in Bad Belzig teil und konnte sich gleich 2-mal eine Goldmedaille sichern.

Zusätzlich sorgte er als Gaststarter für den JC Halle mit dafür, sich 2 Mannschaftspokale zu sichern.

Beim mit 135 Startern aus 28 Vereinen und 7 Bundesländern sowie aus Österreich sehr gut besetzte Turnier, ließ Olaf Rodewald nichts anbrennen und konnte in der Altersklasse über 45 bis 90Kg alle 3 Kämpfe gewinnen. Der 1. Kampf gegen Frank Wanke (Jänschwalde) war schon nach 30 Sekunden mit Konterwurf (Tani-Otoshi) beendet. Im 2. Kampf stand er Herbert Steinberg vom FSV Magdeburg gegenüber, innerhalb einer Minute wandte er drei verschiedene Techniken an. Hierfür hätte bereits für jede einzelne ein Punkt vergeben werden können. Am Ende gab es zwei halbe Punkte (Waza-Ari). Das Finale gegen Jens Herbert gestaltete sich schwerer, denn der Kämpfer aus Lauchhammer hatte sich sehr gut gegen Rodewald eingestellt und es kam in der regulären Zeit kein Vorteil für beide zu Stande. Deshalb ging es in die Verlängerung (Golden-Score). Dort bekam Olaf mit einer gekonnten Kombination einen Punkt (Ippon) und beendete den Kampf nach 20 Sekunden.

In der Altersklasse Ü 30 bis 81Kg konnte Olaf seine Serie fortsetzen. Den ersten Kampf gegen Daniel Dewes (PSV Cottbus) beendete er mit einer Festhalte nach 1 Minute. Der 2. Kampf gegen Marko Weinert (Lauchhammer) wurde nach 50 Sekunden durch Oberschenkelwurf (Uchi-Mata) gekrönt. Mit Fußwurf (Hiza-Guruma) wurde Alexander Busse (Ludwigsfelde) ebenfalls nach einer Minute zu Fall gebracht. Abschließend beherrschte Olaf den Magdeburger Christian Dobbertin (FSV Magdeburg) und nach ca. 2 Minuten siegte er durch einen Konter (Tani-Otoshi).

Alles in Allem war es eine schöne Veranstaltung und eine gute Vorbereitung für die EM in Kroatien.